Über


Array - Bild

Tihany History
A 16 - 17 Jahrhundert während Türkenkriege Burgen umgebauten Kloster wurde zerstört, aber die 18 Jahrhundert im Barockstil umgebaut wurde, hat eine Ecke der Halbinsel östlich über dem Balaton, Tihany altes Symbol. Ein paar Jahre zurück, die Benediktinermönche von monasetry und der Abtei Museum. Tihany ist nicht nur der See, sondern auch Ungarn Perle, 1960 - 's Masse wurde von in-und ausländischen Touristen an den Ort besucht. Die Attraktion ist vor allem an die Abtei von historischen und kulturellen Denkmälern und ihrer einzigartigen natürlichen Umgebung, mit dem Freizeit-Balaton kombiniert verwandt.

Balaton - Mitteleuropas größter flachen See - tektonische aufgetreten etwa 25 tausend Jahren. Diese erstreckt sich auf der Halbinsel, die den See in zwei Becken unterteilt. Auffallendes Bild der mediterranen Landschaft der vulkanischen Kräfte vor Millionen von Jahren, für heute die zwei riesigen calderas zeigt konzipiert. Diese Rückstände werden im Kratersee liegt über dem Niveau der zwei Seen ohne eine Steckdose, ein beliebter Ort für Angler am See Interne und externe Paradies für Wasservögel See gebildet. Die utótevékenység vulkanischen Geysir über hundert auf der Halbinsel, die meisten von ihnen im Weißen Haus, seine Felsen mit Flechten Licht golden abgedeckt. Mehr Infos



Der Balaton, Mittel-Europas größter Süßwassersee, entstand durch tektonische Senkungen, vor 25000 Jahren. In ihn ragt die Halbinsel Tihany.

Sie teilt den See in zwei Becken. Das mediterrane Gebiet bekam durch vulkanische Kräfte, vor millionen von Jahren, sein markantes Gesicht, worüber zwei riesige Kaldera auch beute noch zeugen.
In den Kraterresten entstanden zwei abflusslose Seen. Sie liegen höher als der Balaton. Der eine ist der, von den Anglern sehr beliebte, Belsõ-See. Der andere, Külsõ-See, ist ein Paradies für Wasservögel. Die durch die vulkanischen Nachtätigkeiten aufbrechenden wärmequellen formten über über 100 Geysirkegel, allerschönste heißt "Goldenes Haus". Er ist ein weißer Felsen, welcher im Sonnenlicht durch eine goldgelbe Flechte prachtvoll schimmert.
Neben den geologischen Besonderheiten bietet die Halbinsel auch seltenen Pflanzen und Tieren Lebensraum.
Sie wurde 1952 zum ersten Naturschutzgebiet von Ungarn erklärt.
Die auf der Halbinsel ausgegrabenen Funde beweisen, daß schon seit der Urzeit Menschen hier lebten.
Die Völker aus der Bronze-, Eisen und Römerzeit liebten besonders den vom Wasser geschützten Platz. Die Römer nannten den Balaton Lacus Pelso. Sie hatten bei Tihany eine Übergangsstelle.
Im Mittelalter wurde das Urdorf Tihany begründet, als sich König Andreas I. im Jahre 1055 eine Familiengrufte und ein Kloster - in dem er Benetiktiner Mönche ansiedelte - erbauen ließ.
Hiermit begann das Leben der Tihanyer Abtei. Von dem 13. Jahrhundert war der Konvent der Abtei befugt, beglaubigte Urkunden auszustellen (locus authenticus).
Das im 16-17. Jahrhundert, in den türkischen Kriegen zur Burg umgebaute Kloster wurde vollkommen vernichtet, aber im 18. Jahrhundert wurde es im Barockstill wieder aufgebaut. Seitdem ist die Kirche das Wahrzeichen der Tihanyer Halbinsel an der östlichen Spitze über dem Balaton. Seit einigen Jahren ist wieder der Benediktiner Orden der Besitzer der Abtei und der Vermalter des Benediktiner Abteimuseums.
Tihany gehört zu den schönsten und beliebsten Perlen Ungarns. Seit den 1960-ern Jahren ist Tihany bei den innländischen und ausländischen Touristen sehr beliebt.
Die zur Abtei verbindenden geschichtlichen und kulturellen Andenken, die alleinstehende Naturwelt, und die vom Balaton angebotene Erfrischung sind die Anziehungskraft der Halbinsel Tihany.

Wir empfehlen Ihnem in der Villa Alexander unvergessliche Stunder zu verbringen.

Die Villa Alexander befindet sich im schönsten Bezirk des Kurorts Tihany, drei Gehminuten von der Abtei und anderes Sehenswürdigkeiten entfernt. Die großarting Panorama, das historisch geheltene Gebäude sowie die romantische Einrichtung im rustikalen Styl sie nicht unberührt lassen.